Sakramente - Firmung

Was ist richtig?
Was soll ich tun?


Der Alltag stellt uns oft vor viele Fragen. Die richtige Entscheidung zu treffen, das kostet Kraft und Nerven. Im Sakrament der Firmung verspricht Gott: Ich werde mit dir sein! Ich stärke dich mit dem Heiligen Geist. „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist“, sagt der Bischof, wenn er Dir die Hände auflegt und Dich mit Chrisamöl salbt. Damit ist die Aufforderung verbunden, aus dem Geist Jesu zu handeln, den Glauben zu bezeugen und Verantwortung zu übernehmen. Die Taufe war bildlich gesprochen die „Grundierung“, die Dich dank der elterlichen Entscheidung zum Christen gemacht hat. Die Firmung ist jetzt die „Lackierung“, die Deinem Christsein eine persönliche, individuelle Fabe gibt.

Foto: Peter Weidemann - pfarrbriefservice.de

Was geschieht bei der Firmung?

Der Firmspender (Bischof oder Weihbischof) spendet die Firmung, weil er ein Nachfolger der Apostel ist. Durch eine entsprechende Vollmacht kann auch ein Priester die Firmung erteilen. Während der Firmung legt der Bischof die Hand auf den Kopf des Firmlings und zeichnet mit geweihtem Öl (Chrisam) ein Kreuz auf die Stirn (Chrisamsalbung). Dabei spricht er: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist.“ Der Firmling antwortet mit „Amen“. Zum Zeichen seiner Unterstützung legt der Pate bei der Firmung seine rechte Hand auf die rechte Schulter des Firmlings

Was ist ein Firmpate?

Die Aufgaben des Firmpaten entsprechen denen des Taufpaten: Er soll den Firmanden in seiner christlichen Lebensführung begleiten und unterstützen. Deshalb muss der Firmpate römisch-katholisch und gefirmt sein und das 16. Lebensjahr vollendet haben. Sie oder er darf nicht aus der Kirche ausgetreten sein. Die Mutter oder der Vater des Firmanden können nicht Firmpate sein.

Wie melde ich mich zur Firmung an?

Die Firmung findet in der Regel einmal pro Jahr statt. Alle Jugendlichen unserer Pfarrei werden hierzu angeschrieben.

Wer den vorgesehenen Termin verpasst hat, kann nach entsprechender Vorbereitung natürlich auch später gefirmt werden.

Eine Erwachsenenfirmung findet regelmäßig am Pfingstmontag im Essener Dom statt

Können auch Erwachsene gefirmt werden?

Selbstverständlich können auch Erwachsene gefirmt werden. manchmal ist die Firmung in der Jugendzeit einfach noch nicht dran gewesen oder es gab andere, z.B. organisatorische Gründe, warum es nicht zur Firmung gekommen ist. Wann immer Erwachsene das Gefühl haben, jetzt könnte die Firmung für mich dran sein, sind sie herzlich eingeladen, gefirmt zu werden.

Eine Erwachsenenfirmung findet regelmäßig am Pfingstmontag im Essener Dom statt. Informationen und Anmeldung bitte frühzeitig über das Referat für Glaubenskommunikation im Generalvikariat (Tel.: 0201/2204-280).